Wir verwenden Cookies, um anonyme Daten ihres Besuchs auf unserer Website für analytische Zwecke auszuwerten. Dabei werden keine persönlichen Daten gespeichert. Daten, die über unser Kontaktformular gesendet werden, dienen nur dazu, unseren Kunden und ihren individuellen Bedürfnissen besser gerecht zu werden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
GrünkohlDas Rezept für die kalte Jahreszeit: Grünkohl
Für 4 Portionen
4 Dosen/ Gläser Grünkohl (ich nehme auch gerne zur Hälfte gefrorenen Grünkohl dazu)
4 Würste, (Pinkel, natürlich Oldenburger Art für uns Nordlichter. Man kann aber auch Cabanossi oder ähnliches nehmen)
4 Kochwürste oder Mettenden
4 Scheiben Kasseler (oder ca. 500g Braten Nacken od. Schulter - darf ruhig etwas gehaltvoller, sprich durchwachsen sein)
4 Scheiben (oder ca. 500g Stück) Schweinebauch
1 Paket Hafergrütze
2 große Zwiebel(n), gehackt
Salz, Senf

Ich schichte einfach Grünkohl und gehackte Zwiebeln mit dem Fleisch. Ich fange mit Grünkohl an und ende mit einer Schicht Grünkohl. Dazwischen das Fleisch, wobei die Stücke mit der längsten Garzeit zuunterst liegen, also die Würste weiter oben. Jede Lage Kohl würze ich mit ca. 1 Teel. Salz, Senf und streue etwas Hafergrütze darüber (zum Andicken kann man auch Haferflocken oder später etwas Mehl nehmen). Das Ganze nun 2-3 Stunden köcheln lassen. Ich nutze meinen Schongarer/ Slowcooker, den ich bestücke und der meinen Grünkohl dann auf die sanfte Art ca. 7 Stunden lang gart - ideal für solch einen deftigen Eintopf!

Dazu serviert man gekochte Kartoffeln oder Bratkartoffeln. Und wer es nicht glaubt - der Grünkohl schmeckt aufgewärmt am nächsten oder übernächsten Tag noch besser!!


 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Mein Dezember Rezept: Elisen-Lebkuchen
 
Elisen-LebkuchenZutaten für ca 25 Oblaten - abängig von der Größe
300g brauner Zucker
6 Eier, getrennt
2 Eßl. Rum
100g Orangeat (oder 50 Orangeat/50 Zitronat)
2 Eßl. Kakaopulver (Nesquick/ Kaba)
2 Eßl. Lebkuchengewürz
500g geriebene Mandeln oder Haselnüsse
Oblaten

Aus Zucker, Eigelb und Rum eine Schaummasse herstellen. Nach und nach alle übrigen Zutaten dazugeben. Eiweiß zu steifem Eischnee verarbeiten und zum Schluss unterheben. Die Masse mit einem Esslöffel oder Teigschaber auf den Oblaten verteilen. Der Belag soll in der Mitte etwas höher sein und zum Rand hin abfallen. Bei 170°C im vorgeheizten Backofen (Ober- Unterhitze) ca. 15 Min. backen. Die Lebkuchen sollen an der Oberfläche hart sein, aber noch einen weichen Kern haben, d.h. man darf sie nicht durchbacken. Die Lebkuchen können nach dem Auskühlen je nach Geschmack mit Schokoguss oder weißer Glasur überzogen werden.

Statt des Lebkuchengewürzes kann man auch eine Mischung aus Zimt, Koriander und Muskat/-blüte nehmen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
LabskaussDie Ballade vom Labskaus
 
Nun vor Zeiten einmals gab's
einen Käpt'n namens Labs,
der - wie damals vorgekommen-
seine Frau hat mitgenommen
auf die meisten seiner Reisen,
denn er liebte gut zu speisen.

Schon am Sonntag sprach er:
Kleines, koch mir heute ganz was Feines!
Und es sagte gleich Frau Labs:
Pass mal auf, ich glaub ich hab's.

Aus dem Pökelfass geschwind,
nahm sie Fleisch vom Schwein und Rind
und vom Eingelegten glatt
Hering, Gurke, Lorbeerblatt,
Zwiebel und auch Rote Rübe
(dass das Ganze rötlich bliebe),
schließlich aus dem großen Sack
eine Menge Schiffszwieback.

Wässert, kocht und dreht die Menge
durch des Wolfes Lochgezwänge,
und serviert den ganzen Paps
aufgekocht dann ihrem Labs.

Einmal zu besonderer Güte
fand Frau Labs noch eine Tüte
Böckling, statt der Matjesfische,
die sie ins Gemenge mischte
und verschönt's mit Spiegelei
und 'nen Rollmops auch dabei
und ein klarer Schluck daneben
macht die Sache glatt und eben,
doch damit er gut verdau's
sprach sie: Lieber Labs, nun kau's!
 
Zutaten für 2 Portionen

300 g    Corned Beef
1          Zwiebel(n)
400 g    Kartoffel(n)
2          Ei(er)
n. B.     Milch
etwas   Butter
Gewürzgurke(n)
 Salz
 n. B.  Rote Bete
2   Rollmöpse (je nach Bedarf)

Zubereitung

Die Zwiebel schälen, fein würfeln und in der Pfanne in heißem Öl bräunen. Das Corned Beef in Würfel schneiden und hinzufügen. In der Pfanne unter Rühren weich werden lassen. Aus geschälten Kartoffeln, Milch, Butter und Salz einen Kartoffelbrei fertigen und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles gut vermischen und warm stellen. Die Eier zu Spiegeleiern braten, auf das Labskaus legen und servieren. Dazu Gewürzgurken, Rollmöpse und Rote Bete servieren.

Guten Appetit

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Speckpfannkuchen vom BlechJe nach Hunger für 4 - 6 Personen

300g Speck, gewürfelt
1 Kg Gemüsezwiebeln/ in dünne Ringe geschnitten
150g Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten
200g Feta Käse, gewürfelt
8 Eier
200ml Milch
200ml Mineralwasser
200g Mehl

Backblech mit Backpapier auslegen und im Backofen bei 180°  erwärmen.
Speck und Zwiebeln schmoren.
Eier, Milch, Mineralwasser und Mehl verrühren und auf das heiße Backblech gießen.
Vorbereitete Zutaten darauf verteilen und ca 20 Minuten backen.
Dazu kann man saure Sahne, Tomaten , Peperoni, etc. reichen.

 
Steffis einfache Ausführung:

1 Pck/ 200g gewürfelter roher Schinken
3 große Zwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
1 Pck / 200g Raspelkäse
8 Eier
200 Milch/ Mehl/ Mineralwasser

Pfannkuchenteig wie oben zubereiten und auf das vorgeheizte Backblech gießen. Zutaten verteilen und ab in den Ofen ;-).

Das Ganze kann man sicher mit allem belegen. Was man auch sonst für die Pizza nimmt. Ich wäre nur vorsichtig, dass es nicht zu saftig wird ( z. B. bei Tomaten) , sonst wird es eventuell nicht fest genug.

Guten Appetit

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Holundersekt - Elderflower champagneUnd da der Holunder gerade überall so schön blüht - hier ein super einfaches

Rezept für Holundersekt:

  • 10 Holunderblüten
  • 10l Wasser
  • 1kg Zucker
  • 1 ungespritzte Zitrone
  • 50g Zitronensäure
  • ein paar Reiskörner

Wer einen alten Emailletopf oder Rumtopf hat, kann darin ansetzen. Ich nehme einfach einen sauberen Eimer und löse den Zucker und die Zitronensäure in einem Liter warmen Wasser auf. Dann gebe ich das restliche Wasser, die Blütendolden, Zitronenscheiben und einen Teelöffel Reis(natürlich ungekocht) hinzu. Abdecken und fünf Tage lang an einem warmen Ort (bei mir ist es die sonnige Fensterbank) stehen lassen, dabei einmal täglich umrühren.

Anschließend durch eine feines Sieb gießen und in Flaschen abfüllen. Ich nehme immer die etwas festeren 1l Sprudelflaschen aus Plastik. Wichtig ist, diese wirklich gut zu verschließen - sonst hat man den Holundersekt an der Decke!! Der Sekt sollte dann noch mindestens 14 Tage lang kühl und ruhig stehen. Bei der ersten Probe Vorsicht beim Öffnen - durch die entstandene Kohlensäure sprudelt das Getränk wirklich so stark wir richtiger Sekt -lecker!!
Ich habe übrigens noch Holundersekt im Keller von 2006 - der ist nicht mehr so sprudelig, schmeckt aber immer noch richtig gut!

Stephanie Lake  01.07.2010

 

Nordsee
Gezeiten Pro App

 

iPhone, iPad App

3- Jahres- Prognose
Keine zeitliche
Begrenzung

Jetzt

über 140 Standorte

Android Phone und Tablet App

3- Jahres- Prognose
Keine zeitliche
Begrenzung

Jetzt

über 140 Standorte

Totally Red

Totally Red- App


Totally Red - Logic Puzzle App

 

 

android-logo ipad
   

Be an Am Wasser Fan